06.02.2015

1 Topf-Gericht - Süßkartoffel-Kichererbsen Curry


Diese Woche stand seit langem mal wieder ein Curry auf dem Speiseplan. Inspiriert hat mich dieses tolle Rezept, dass ich nur ein klein wenig abgewandelt habe.




Ihr braucht: (4 Portionen)

* 1 große Süßkartoffel
* 1 kleine Dose Kichererbsen
* 1 Dose Kokosmilch
* 1 kleine Zwiebel
* 1 Handvoll Blattspinat (frisch oder gefroren)
* 1 Knoblauchzehe
* 1 Tomate
* 1 TL Harissa (ich hatte allerdings keine Paste sondern als normales --> Gewürz <-- )
* etwas Wasser, Olivenöl 
* Gewürze: Curry, 1/2 TL Cumin, 1/2 TL Curcuma, 1/2 TL Cardamom, Salz

So geht's:

* Die Süßkartoffel und Tomate in kleine Würfel schneiden und beides getrennt zur Seite stellen

* Kichererbsen abtropfen lassen

* Zwiebel in halbe Ringe schneiden

* Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Harissa, Cumin und Cardamon hinzugeben und kurz anschwitzen bevor die Zwiebeln dazukommen.

* Zwiebeln und Koblauch zugeben und mit Curry und Curcuma würzen. 

* Die Süßkartoffelwürfel zugeben und kurz mitdünsten.

* Anschließend die Kokosmilch zugeben und etwas köcheln lassen bis das Ganze andickt. Wird es zu dick, etwas Wasser zugeben.

* Nun kommen auch endlich die Kichererbsen hinzu
* Alles köcheln lassen bis die Süßkartoffeln gar sind. Immer wieder umrühren.
* Vom Herd nehmen und den Spinat und die Tomatenstücke unterrühren.


* 5 Minuten ruhen lassen und dann servieren. Ihr könnt Reis dazu reichen, aber wir haben es "pur" gegessen, da das Curry durch die Süßkartoffeln und Kichererbsen schon sehr reichhaltig ist.


Je nachdem welche Kokosmilch ihr habt, braucht ihr noch etwas Wasser. Ich habe diesmal eine light Kokosmilch verwendet, die wesentlich flüssiger war, als die, die ich sonst immer habe. Deshalb musste ich hier sogar am Ende noch etwas andicken (Speisestärke in kaltem Wasser auflösen und unter das kochende Curry rühren).

Lasst es euch schmecken!!

Eure Fräulein Müller 




Das Curry war Teil des Essensplans von dieser Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen