29.01.2015

Donauwelle selber machen ist gar nicht so schwer

Diese Woche war der Geburtstag meiner Schwiegermama in spe und als Geburtstagkuchen haben wir eine Donauwelle für sie gebacken.


Donauwelle - wer isst sie nicht gerne??! :) Dennoch wird sie nicht oft gemacht, da sie "viel Aufwand" ist und "nicht so einfach". Klar, Zeit kostet es mit den verschiedenen Schichten, aber sind wir mal ehrlich...es lohnt sich auch!



Dieser Kuchen ist jede einzelne Kalorie wert und eigentlich auch gar nicht zu schwer, wenn man ein paar Dinge beachtet:
1. Die Butter am Besten schon ein paar Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen
2. Den Boden gut abkühlen lassen bevor ihr die Creme auf den Kuchen streicht
3. Die Schokolade abkühlen lassen bevor ihr sie auf die Creme streicht :)

Wenn ihr dies beachtet, dürfte eigentlich nichts schief gehen!

Dann legen wir mal los...auf geht's zur La-Ola-Donauwelle

Ihr braucht:

Für den Teig:

* 3 Eier
* 180g Zucker
* 175ml Öl
* 175ml Milch
* 350g Mehl
* 3 TL Backpulver
* 1 EL Backkakao
* 2 EL Milch
* 1 Glas eingelegte Kirschen

Für die Creme:

* 2 Päckchen Vanillepudding
* 800ml Milch
* 6 EL Zucker
* 375g Butter

Für die Schokoglasur:

* 250g Zartbitter Schokolade /Kuvertüre
* 1 EL Öl

Jetzt geht's los

* Backofen vorheizen auf 180°C Ober- Unterhitze
* Die Butter liegt hoffentlich schon bereit, falls nicht, schnell aus dem Kühlschrank nehmen
* Eure Backform etwas einfetten und mit Backpapier auslegen
* Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen

Der Pudding

* Damit der Pudding vor der Weiterverarbeitung gut abkühlen kann, muss dieser zuerst gekocht werden.

* Das Pulver beider Päckchen mit 100ml Milch und dem Zucker verrühren.

* Die restlichen 700ml Milch zum kochen bringen und die Puddingmischung schnell einrühren. Nochmal kurz zum kochen bringen und dann runter damit vom Herd.

* Den Pudding in eine kleine Schüssel umfüllen und direkt auf den Pudding etwas Frischhaltefolie legen, damit vermeidet ihr, dass sich eine Haut bildet. :)

*Den Pudding bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Der Boden

* Eier und Zucker cremig rühren, das dauert einen Moment, lasst eure Maschine einfach rühren, bis ihre seht, dass es dick wird und an Volumen gewinnt.

* In der Zwischenzeit das Mehl mit dem Backpulver vermischen und beiseite stellen

* Nun das Öl langsam zu der Eier-Zuckermasse hinzugeben, die Drehzahl der Maschine vielleicht eher im mittleren Bereich einstellen

* Danach abwechselnd das Mehl mit der Milch unter die Masse rühren.

* Nun sind wir schon fast fertig. Die eine Hälfte des Teiges auf das vorbereitete Backblech geben.

* Zu der anderen Hälfte geben wir jetzt noch den Kakao und die Milch, bevor wir es auf dem anderen Teig verstreichen.

< * Als letzter Schritt noch die Kirschen auf dem Teig verteilen und dann ab damit in den Backofen für ca. 20-25Minuten
* Nach dem Backen, den Boden gut abkühlen lassen, sonst verläuft euch die Buttercreme, das wollen wir nicht!

Die Creme

* Die zimmerwarme Butter cremig rühren und den zimmerwarmen Pudding portionsweise dazugeben.

* Sobald der Boden abgekühlt ist, kann die Creme darauf gleichmäßig verteilt werden. Ansonsten die Creme solange noch kalt stellen.

* Ist die Creme gleichmäßig darauf verteilt alles kühl stellen

Die Glasur

* Die Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen.

* Sobald die Schokolade geschmolzen ist, aus dem warmen Wasser nehmen, das Öl unterrühren und abkühlen lassen. Immer wieder rumrühren.

* Ist die Schokolade kühl genug, damit er die Butter in der Creme nicht zum schmelzen bringt, den Guss gleichmäßig auf der Creme verteilen und schön glatt streichen. Am Besten im Kühlschrank komplett auskühlen lassen.


Und schon seid ihr fertig!

Ist gar nicht so schwer oder? :)

Was ist euer Lieblingskuchen?
Welchen Kuchen esst ihr gerne, aber backt ihn nur selten selbst?

Eure Fräulein Müller

**********************************************************************************

Falls ihr wissen möchtet, was ich verwendet habe an Arbeitsmaterialien, hier ein paar Beispiele:*

Ich habe eine eckige Backform*, wie diese hier von Kaiser. Diesen beneide ich nur um seinen tollen passenden Deckel. Das halte ich für super praktisch, wenn ihr den Kuchen zu einer Party, mit ins Büro oder sonst wo mit hinnehmen wollt.



Zum schmelzen der Schokolade benutze ich eine Schlagschüssel mit Standring*. Sehr praktisch, da diese hoch genug ist, um bspw. für andere Rezepte, gleich zu der geschmolzenen Schokolade noch das Mehl etc. zu geben.




* Affiliatelinks zur Amazon Partnerseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen